Rüttelverlegung

Durch die Kombination einer Feinsteinzeugfliese und einem speziellen Verlege- bzw. Einbauverfahren entsteht ein System, welches sich besonders in den vergangenen Jahren durchgesetzt hat – ein keramischer Systemboden. Die Herstellung von keramischen Systemböden beruht auf einem hoch entwickelten und rationalisierten Verlegeverfahren auf Basis von Erfahrung und höchster Kompetenz: Die Rüttelverlegung!

Die Rüttelverlegung bedarf eines sehr sorgfältigen und erfahrenen Handwerks. Somit ist es entscheidend wichtig, dass hierbei bestimmte Punkte oder vielmehr präzise Regeln eingehalten werden.

Zudem ist es notwendig, eine Feinsteinzeugfliese zu wählen, welche eine sogenannte „Überstärke“ besitzt. Das bedeutet, dass der Feinsteinzeugbelag nicht eine normale Stärke wie zum Beispiel 9 mm, sondern eine Dicke von 12-15 mm aufweist.

Die überstarke Feinsteinzeugfliese wird in ein frisches Mörtelbett (dem Estrich) verlegt und unmittelbar danach mit dem Estrich verdichtet. Diese Verdichtung wird durch ein maschinelles Werkzeug, einem „Systemverdichter“ vorgenommen.

Ein sorgfältig ausgeführter, keramischer Systemboden verspricht durch ein perfektes Ergebnis und hohe Rentabilität eine höchste Zufriedenheit.

Die Kombination aus dem robusten Feinsteinzeugbelag und der direkten Verdichtung mit dem Estrichmörtel erschafft einen Boden, welcher sehr plan, stabil sowie schnell begehbar ist.

Durch dieses Verfahren sind sehr hohe Verlegeleistungen möglich. Am Tag können mehrere hundert Quadratmeter Estrich erstellt, Fliesen darin verlegt sowie direkt verfugt werden. Das bedeutet eine schnelle Inbetriebnahme der Fläche und somit eine hohe Rentabilität.

User Login